HINFORT MIT DEM SCHLEIER, GLI SPARAFUCILI, IRGENDWAS MIT BEETHOVEN.

Drei Kurzopern für Holzbläser Trio, Schlagzeuger, Sänger und Schauspieler. Hier geht es zum Eintritt:

<SUBSKRIPTION 3 KAMMEROPERN>

Vorab ein Trailer mit Musik aus den drei Opern:

Video Thumbnail
3 KURZOPERN

Aufführungen sind am 24.11.2019 in Berlin im Delphi Theater (18€), am 29.11.2019 in Wuppertal im Loch (30€) und am 14.12.2019 in Bergneustadt im Schauspielhaus (21€).

HINFORT MIT DEM SCHLEIER, GLI SPARAFUCILI, IRGENDWAS MIT BEETHOVEN.

Komposition und Libretti: Andreas Bär

Inszenierung: Kay Fescharek und Andreas Bär

Bühnenbild: Kay Fescharek

Bühnenbilder und Malerei: Peter Schmersal

Ensemble:

Thomas Busch – Gesang, Olaf Reitz – Schauspiel, Jakob Jentgens – Sopransaxophon, Christoph Klenner – Tenorsaxophon, Andreas Bär – Barytonsaxophon, Peter Funda – Schlagwerk

Überblick

Es sind drei kurze Geschichten von ca. 20 Minuten Länge, in denen drei Momente vertont und in Szene gesetzt werden. 

Da versucht der Eine die Welt vernünftiger zu machen, ein Zweiter will alles erschießen was er nicht versteht, ein Dritter beginnt zu verstehen, daß mit seinem Tod alles ohne Ihn weitergeht. 

Die Erzählweise ist die der Oper. Es gibt Ouvertüren, Rezitative, Szenen, Arien etc.. Hierbei werden allerdings keine bestehenden Opern kleingestrickt oder persifliert. Diese drei Kurz-Opern sind tatsächlich für ein Ensemble geschrieben, das aus drei Saxophonisten (oder Trio d’anches), Schlagzeug und Gesang besteht. 

Die Musik ist genreübergreifend, zeitgenössisch, komisch, positiv, nutzt dabei die verschiedenen aktuellen und vergangenen Genres und Spieltechniken, um eine emotionale Verdichtung der Szene zu erzeugen, kommt aber größtenteils mit melodiösen Einfällen einfacher Harmonien und erweiterter Tonalität aus. 

Das ausführende Ensemble ist in diesem Fall das Holz Terzett, mit Jakob Jentgens am Sopran Saxophon, Christoph Klenner am Tenor Saxophon, Andreas Bär am Baryton Saxophon, dem Sänger Thomas Busch, dem Schauspieler Olaf Reitz und dem Schlagzeuger Peter Funda. Ein Ensemble, das auf hohem Niveau spielt. Es wäre anders auch nicht möglich, die technisch anspruchsvolle Musik der Kompositionen und Libretti der kurzweiligen Opern von Andreas Bär, leicht klingen zu lassen.

Bühnenbild 

Capricho 43, eine Radierung Goyas, la sueño de la razón produce monstruos, dient dem Maler Peter Schmersal als Ausgangsmaterial für seine Bildschöpfung und bildet als wiederkehrendes Bühnenelement, im Bühnenbild der Architektin Kay Fescharek eine Klammer um die 3 kurzen Opern.

Handlungen

Hinfort mit dem Schleier 

Sprache: deutsch 

Personen: Der zurückgezogen lebende Protagonist, Sprecher

Ort: In einer Mietwohnung

Als Ergebnis aus Betrachtungen über das Nichts und den Glauben, gelangt er zur Vernunft, als Mittel zur Lösung aller religionsbedingter Probleme. Und das versucht er in Form eines Gedichtes in die Welt zu senden. 

Gli Sparfucili 

Sprache: italienisch und deutsch

Personen: Sparafucile (stellvertretend für das Schlechte), Sprecher 

Ort: Am Lago Inferiore in Mantua 

Der sich vom Leben betrogen fühlende Sparafucile lässt seinen Mord und Amok Phantasien freien Lauf. 

Irgendwas mit Beethoven 

Sprache: deutsch

Personen: Thomas, Sprecher

Ort: Museum

Während des Besuches einer Ausstellung alter Meister, befindet sich Thomas mit seiner Begleitung im Gespräch über Sinn und Unsinn von Träumen und erzählt von einer Begegnung mit Beethoven die er träumte.

<SUBSKRIPTION 3 KAMMEROPERN>

 
 
error: Content is protected !!